Kostenloser Versand ab 30 Euro Einkaufswert
Versandfertig in kürzester Zeit
Der offizielle Tee Peter Kaffee Online-Shop
Handwerklich frisch geröstet

Unsere Tee Empfehlung für Sie

BIO
China Weißer Bio Tee "Yin Zhen Silbernadel"
Weißer Tee in höchster Qualität
Rarität

14,60 €*
Oolong Blütenmeer
feinster aromatisierter Tee
ab 4,30 €*
Sonnenzeit
natürlich aromatisiert
kandierte Ananas, Apfel, Papaya- und Mangostückchen, natürliches Aroma, Mandarinenscheiben, Physalis, Saforblüten, Rosenblütenblätter, Sonnenblumenblüten
ab 4,40 €*
Earl Grey Schwarztee
Der Klassiker unter den aromatisierten Schwarztees. Wird mit natürlichem Bergamotte-Öl aromatisiert.
ab 3,00 €*

Tee-Spezialitäten von Tee Peter Kaffee aus Freiburg

Tee ist eine unserer Kernkompetenzen und Kenner lieben die große Auswahl, von ausgesuchter Qualität, die Tee Peter Kaffee seinen Kunden bietet. Von raren und begehrten Frühjahrspflückungen bis zur Früchtemischung werden sie bei Tee Peter Kaffee fündig. Wir verkaufen losen Tee in der Freiburger Innenstadt seit 1883.


Die Zubereitung von ihrem „Tee Peter“ Tee

Die empfohlene Dosierung von losem Tee ist eine der meist gestellten Fragen in unserem Ladengeschäfft in Freiburg. Für eine Tasse Tee wie dieser empfehlen wir einen gehäuften Teelöffel. Bei der Tee-Zubereitung in der Kanne ist zu beachten: je größer die Kanne, je geringer darf im Verhältnis die Menge der Teeblätter sein. Für ein Kannenvolumen von 1,5 l wie bei der Mono Filio Kanne, reichen meist vier bis fünf gehäufte Teelöffel. Natürlich können sie einen Messlöffel für ihren Tee benutzen, ein handelsüblicher Teelöffel funktioniert aber genauso. Bitte verwenden Sie immer ein ähnliches Modell, um die Menge richtig abschätzen zu können und beachten Sie unbedingt das Volumen ihres Tees. Großblättriger loser Tee hat mehr Volumen als kleinblättriger Tee. Unterschiede bei der Wassertemperatur spielen vor allem bei schwarzem-Tee, grüne-Tee und weißen-Tee eine Rolle.


Die Zubereitung von Grüntee

Bei der Zubereitung von Grüntee beachten Sie bitte Folgendes. Kochen Sie frisches kaltes Wasser auf, und lassen Sie es nach dem Siedepunkt auf etwa 80 Grad abkühlen. Meist ist ihr grüner Tee nach zwei bis drei Minuten trinkbereit. Bei zu langen Ziehzeiten kann es sein, dass Ihr Tee bitter wird. Bitte stellen Sie eine Uhr, die Zeit vergeht wie im Flug. Für Sorten wie den Japan Gyokuro von Tee Peter empfehlen wir die Zubereitung mit nur 65 Grad Aufgusstemperatur.


Die Zubereitung von Weißem Tee

Weißer Tee, wie der Pai Mu Tan  oder Yin Zhen Silbernadel vertragen kein kochendes Wasser. Wir empfeheln den Tee bei ungefähr 80 Grad heißem Wasser 7-10 Minuten ziehen zu lassen.


Die Zubereitung von Schwarztee

Die feinen Aromen von schwarzem Tee genießen Sie am besten, wenn Sie frisches klares Wasser aufkochen und direkt mit 90 bis 95 Grad auf ihre Tee blätter gießen. Bei der Ziehzeit im Bereich von drei Minuten bleiben. Landläufig sagt man, dass eine Ziehzeit bis drei Minuten die anregende Wirkung im Vordergrund steht, und ab fünf Minuten die beruhigende Wirkung einsetzt. Dies ist aber stark variabel und sehr vom Tee abhängig. Wir von Tee Peter Kaffee empfehlen jedem, durch Probieren verschiedener schwarzer-Tees und durch individuelles Zubereitung, seinem  persönlichen Geschmack zu folgen.


Die Anbaugebiete unserer Tee-Spezialitäten

Assam

Eine Hochebene zu beiden Seiten des gewaltigen Flusses Brahmaputra bildet den größten zusammenhängenden Teedistrikt der Welt. Hier wird in über 2.000 Gärten ein besonders flavouriger Tee geerntet, der wegen seiner feinen Qualität die Grundlage für viele begehrte Mischungen bildet. Assam-Tee zeichnet sich durch die würzige, kräftige Tasse aus, gießt schon nach kurzer Zeit des Ziehenlassens dunkelfarbig ab und hat einen angenehmen vollmundigen Nachgeschmack.

China

China ist die Urheimat des Tees. Noch Mitte des 19. Jahrhunderts war das Reich der Mitte der einzige Tee-Exporteur überhaupt. Das chinesische Teeangebot ist ungewöhnlich vielfältig, aus jeder Provinz kommen dutzende verschiedener Sorten Grüntee, Oolong und Schwarztee. Auch besondere Herstellverfahren finden Anwendung. Jasmin- und Rosentees werden in China durch Beipacken von entsprechenden Blüten aromatisiert. Souchong erhält seinen Rauchgeschmack durch Trocknen der Blätter über offenem Feuer, wobei ausgesuchte Hölzer verbrannt werden.

Darjeeling

Ein kleines indisches Städtchen gab der wohl bekanntesten Teesorte ihren Namen. Die Darjeeling-Plantagen liegen an den südlichen Ausläufern des gewaltigen Himalaya-Gebirges. Die kühlen Nächte und die intensive Höhensonne des Tages lassen hier die edelsten Tees wachsen. Und weil hier die Blätter in der kurzen Erntezeit von April bis Oktober langsamer wachsen als in anderen Teeregionen, zeichnen sie sich durch ein besonders intensives liebliches Aroma aus.
Man unterscheidet drei Qualitätsgruppen: die Frühlingspflückung (First Flush), die Sommerpflückung (Second Flush) und die Herbstpflückung (Autumnals).  First und Second Flush gelten als die besten  Qualitäten.

Japan

Beinahe nur grüner Tee spielt in Japan eine Rolle. Vor 1200 Jahren erreichte chinesischer Tee Japan durch buddhistische Mönche. Sein Wohlgeschmack und nicht zuletzt die ihm zugesprochene medizinische Wirkung sorgte ab dem 9. Jahrhundert für Verbreitung auch in Laienkreisen. Die wichtigsten Sorten sind Bancha, Sencha, Gyokuro und Matcha.

Ceylon

Tee aus Sri Lanka zählt zu den qualitativ besten Tees überhaupt; er ist weitgehend unempfindlich gegen hartes Wasser. Auch bei der Zubereitung in der Teemaschine ergibt Tee aus Sri Lanka eine sehr aromatische Tasse.

Formosa/Taiwan – Oolong

Die Bezeichnung Oolong ist aus dem Chinesischen abgeleitet und bedeutet etwa soviel wie "Schwarzer Drache", was das grobe Aussehen des Blattes beschreibt. Oolongtee bildet als halb- fermentiertes Erzeugnis eine eigene Kategorie zwischen grünem und schwarzem Tee.